Anlagenentwicklung

Kompakte Anlagen zur Intensivierung kontinuierlicher chemischer und thermischer Prozesse

Mikroreaktoren und -apparate ermöglichen die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und die Intensivierung kontinuierlicher chemischer und thermischer Prozesse. Sie erlauben zudem eine verbesserte Kontrolle extremer Reaktions- bzw. Prozessbedingungen. Durch die Zusammenschaltung von Mikroreaktoren und -apparaten in verfahrenstechnischen Systemen erhält man sehr kompakte Anlagen, die prädestiniert sind für dezentrale Anwendungen in der Chemie- und Energietechnik. Betrachtet man die Nutzung erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe für die Speicherung von Energie und Herstellung von Treibstoffen als Einsatzgebiet, so leisten unsere Entwicklungsarbeiten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit bei der Ressourcennutzung und -verwertung in dezentral organisierten urbanen Systemen.  Unsere Leistungen zur Anlagenentwicklung umfassen in der Regel die gesamte Kette von Simulation, CAD-Design über Verfahrens- und Prozessentwicklung, Basic-Engineering und Detail-Engineering bis hin zu Komponentenbeschaffung, Montage und Inbetriebnahme. Ein Angebot für Teilbereiche ist selbstverständlich möglich. Gefährdungsbeurteilungen und sicherheitstechnische Betrachtungen sind integrativer Bestandteil all unserer Entwicklungsarbeiten. Neben der eigentlichen Prozessausrüstung einschließlich der Neben- und Hilfseinrichtungen können wir die komplette Mess-, Steuer- und Regeltechnik entwickeln (BoP - Balance of Plant). Komplettlösungen aus selbstgefertigten Systemkomponenten kennzeichnen unsere Anlagenentwicklungen. Unter Berücksichtigung aller Kundenwünsche erfolgt die Entwicklung immer im engen Kontakt mit den Anwendern und Nutzern. Dabei sind wir jederzeit offen für neue Konzepte.

Ihr Vorteil

  • Wahlweise Integration der Anlagen in bestehende Anlagenumgebungen oder als Komplettsystem in 20‘ bis 40‘-Containern,
  • Anlagenentwicklungen von der Miniplant-Technik bis zum Pilotmaßstab,
  • Energieumsätze bis in den Megawattbereich realisierbar,
  • Anlagen für gasförmige, flüssige sowie überkritische Fluide und Mischungen können entwickelt werden,
  • Reaktionsbedingungen von kryogen bis Hochtemperatur bei Drücken bis 400 bar realisierbar,
  • gut aufgestelltes Netzwerk von Geschäftspartnern und Dienstleistern, die im Bedarfsfall in die Entwicklungsarbeit einbezogen werden können.

Unsere Erfolgsfaktoren

  • Rückgriff auf einen großen Erfahrungsschatz aus mehr als 15 Jahren Entwicklungsdienstleistung,
  • Bearbeitung komplexer Projekte im Verbund mit vielen Partnern als Selbstverständlichkeit,
  • Interdisziplinäres Team zur Anlagenentwicklung aus Ingenieuren, Wissenschaftlern und Technikern der Fachrichtungen Chemische Verfahrenstechnik,  Chemieingenieurwesen, Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, Konstruktion und Fertigung.

Vor diesem Hintergrund können wir auf vielen Gebieten der Energie- und Chemietechnik bei der Anlagenentwicklung tätig werden. Unsere Entwicklungen werden bevorzugt in den Branchen Abgasbehandlung, Klimatisierung, Automobilindustrie, Luftfahrtindustrie, chemische, petrochemische und pharmazeutische Industrie, Energieversorgung und Anlagenbau eingesetzt.

Typische Fragestellungen

  • Klimatisierungstechnik für mobile und dezentrale stationäre Anwendungen,
  • Abgasbehandlungssysteme,
  • Wasserstoffbereitstellung für Brennstoffzellensysteme (Reformiertechnik),
  • dezentrale Treibstoffsynthesen auf der Grundlage regenerativer Rohstoffe,
  • chemische und elektrochemische Speicherverfahren für regenerative Energie,
  • sicherheitstechnische Systeme auf der Basis katalytischer Verbrennung,
  • Synthese von Fein- und Spezialchemikalien und von pharmazeutischen Wirkstoffen,
  • Photochemie,
  • heterogen-katalysierte organische Reaktionen,
  • Synthese reaktiver Intermediate (z. B. Grignard-Reagenzien),
  • Nanopartikelsynthesen.
Icefuel-Anlage
© Foto Fraunhofer ICT-IMM
Biodiesel-Pilotanlage
© Foto Fraunhofer ICT-IMM

Icefuel-Testanlage
© Foto Fraunhofer ICT-IMM