Stehen Sie auf Eintopfsynthese? Wir haben das bessere Rezept.

Flow Chemistry

Zugang zu intensivierten Konti-Synthesen

modularer Mikroreaktor
© Foto Fraunhofer ICT-IMM

modularer Mikroreaktor

Mit Hilfe von Mikroreaktoren oder, allgemeiner, Flowreaktoren lassen sich chemische Prozesse präzise kontrollieren. Dies und die mit dem Einsatz von Flowreaktoren verbundene Überführung von Batch- in kontinuierliche Verfahren ermöglichen eine Intensivierung der Prozesse und eine Verbesserung ihrer Wirtschaftlichkeit. Häufig dient der Einsatz von Flowreaktoren dabei der Überwindung von Massen- oder Wärmetransportlimitierungen in chemischen Reaktionen. Zusätzlich erlauben Flowreaktoren durch die Kontrolle extremer Reaktions- bzw. Prozessbedingungen aber auch die Erschließung neuer Prozessfenster (Novel Process Windows).

Angebot an unsere Kunden

„Wir zeigen Ihnen einen Weg, Ihre chemischen Prozesse sicher und flexibel zu gestalten“


Bei der Identifizierung der Schwachstellen und Limitierungen eines Prozesses und der Auswahl und Auslegung geeigneter Reaktoren und Apparate greifen wir auf einen großen Erfahrungsschatz von mehr als 15 Jahren zurück. Auf dieser Basis führen wir mit unserer auf kontinuierliche Verfahren ausgerichteten Laborumgebung maßgeschneiderte, experimentelle Prozessentwicklungen durch.

Durch den Einsatz von Mikro- bzw. Flowreaktoren erzielen wir dabei folgende Vorteile:

  • Höhere Produktselektivität und Ausbeute in vielen organisch-chemischen Reaktionen durch die Minimierung von Nebenreaktionen,
  • Herstellung von Materialien mit maßgeschneiderten Eigenschaften (z. B. Partikelgröße, Morphologie) durch die präzise Kontrolle der Prozessbedingungen,
  • beschleunigte Entwicklung und Optimierung neuer chemischer Verfahren,
  • schnelle Anpassung an sich verändernde Prozessparameter,
  • effiziente, nachhaltige und kostenreduzierte Produktion durch verminderten Einsatz von Rohmaterialien und Energie.

Klassische Beispiele für Reaktionsklassen, die von einer Prozessierung in Flowreaktoren profitieren sind Ozonolysen, Halogenierungsreaktionen, die Synthese ionischer Flüssigkeiten, Nitrierungsreaktionen, Hydrierungsreaktionen, Epoxidierungs- und Ethoxylierungsreaktionen sowie Polymerisationen. Neben diesen Klassikern bearbeiten wir aktuell insbesondere folgende Reaktionsklassen:

  • Photochemie
  • Heterogen-katalysierte organische Reaktionen
  • Synthese reaktiver Intermediate (z. B. Grignard-Reagenzien)
  • Nanopartikelsynthesen

Gleich ob Sie die Effizienz eines Prozesses steigern oder mit uns zusammen neue Wege gehen wollen, wir sind der richtige Partner.