Zellzählung

Miniaturisierte Zelldetektion#

Die Aufgabe biologische Zellen nachzuweisen und zu zählen ist bereits heute in verschiedenen Anwendungsfeldern, wie z.B. der Medizin oder Umweltanalytik, allgegenwärtig. Da dieser Trend deutlich zunehmend ist, haben wir es uns am Fraunhofer IMM zum Ziel gesetzt, Verfahren zur Zellzählung vollständig zu automatisieren, zu miniaturisieren und damit für verschiedenste Anwendungen effizient einsetzbar zu machen.

Hierzu nutzen wir vorwiegend optische Detektionsmethoden, wie die fluoreszenzbasierte mikrofluidische Durchflusszytometrie, die eine Zellzählung mit hohem Durchsatz erlauben. Zudem verbinden wir diese Detektionsmethoden mit den passenden, automatisierten Probenvorbereitungsschritten, wie z.B. der unspezifischen oder spezifischen Zellfärbung, so dass miniaturisierte Gesamtlösungen entstehen, die entweder in andere Systeme integriert oder als online Analysesysteme eingesetzt werden können.  

Auf Grund der Mikrofluidik als unsere technologische Basis zur Prozessführung kann zudem das notwendige Probenvolumen, der Reagenzieneinsatz sowie die Prozesszeit optimiert werden. Weiterhin ist die Kombination der Zellzählung mit zusätzlichen Parameteren, wie z.B. der Bestimmung der Fließgeschwindigkeit von Zellen möglich. 

Diese miniaturisierten Systeme können allgemein für die Detektion humaner und tierischer Zellen, Bakterien oder Hefen genutzt werden.

Ihr Vorteil

  • Systemlösung mit hoher Präzision und Sensitivität
  • Integrierbarkeit als Teilfunktionalität in Gesamtsysteme
  • Verfügbarkeit der Analysetechnologie am Point-of-Need
  • Prozessintegration, z.B. mittels Probennahme im Bypass (Online-Monitoring)
  • Erhöhte Beprobungsfrequenz, da der Ablauf voll-automatisiert abläuft
  • Reduzierter Proben- und Reagenzienbedarf dank mikrofluidischer Prozessführung
  • Kosteneinsparung, da manuelle Handhabungsschritte entfallen 

Unsere Erfolgsfaktoren

  • Abdeckung der gesamten Technologiekette zur Systementwicklung 
  • Langjährige Erfahrung zur Zellzählung in verschiedenen Anwendungsfeldern  
  • Umfangreiches Know-How zur gezielten Manipulation von Objekten in mikrofluidischen Strömungen 
  • Hohe Flexibilität bei der kundenspezifischen Anpassung bestehender Lösungen
  • Stetige Weiterentwicklung des Technologie-Portfolios in verschiedenen Projekten
  • Kooperationsnetzwerk innerhalb der Fraunhofer Gesellschaft 

Typische Anwendungsgebiete

  • Diagnostik
  • Bestimmung der Keimbelastung in Wasser oder wässrigen Lösungen 
  • Qualitätskontrolle in der Pharmaproduktion
  • Prozessüberwachung, z.B. in der Biotechnologie oder Getränkeherstellung