Geschäftsbereiche

Geschäftsbereich CHEMIE

„Unsere kompakten und hochintegrierten Lösungen sind überall gefragt wo es auf geringen Raumbedarf, Skalierbarkeit, Flexibilität und Effizienz ankommt.“

Grignardreaktor
© Fraunhofer IMM

Im Geschäftsbereich CHEMIE beschäftigen wir uns mit der Verbesserung chemischer Produktionsverfahren im Hinblick auf Produkteigenschaften, Effizienz, Nachhaltigkeit und Sicherheit. Dabei setzen wir auf die Prozessintensivierung (PI) als zentrale Strategie zur Steigerung der Effizienz und Flexibilität verfahrenstechnischer Prozesse unter Einsatz innovativer Apparate und Technologien der Mikroverfahrenstechnik. Unsere Aktivitäten ordnen sich unmittelbar in das Fraunhofer Strategischen Forschungsfeld RESSOURCENEFFIZIENZ und KLIMATECHNOLOGIEN ein, fördern eine nachhaltige Produktion und zielen dabei in vielen Fällen auf geringeren Ressourcenverbrauch und Vermeidung von Bei- bzw. Abfallprodukten. Auf Basis einer gut skalierbaren, modular aufgebauten Reaktorfamilie oder mittels spezifischer, häufig hochgradig integrierter Ausführungen entwickeln, konstruieren und fertigen wir an den jeweiligen Prozess bzw. Einsatzzweck optimal angepasste milli- und mikrostrukturierte Flow-Reaktoren und Mischer vom Labor- bis Industriemaßstab. Wir decken sowohl ein- und mehrphasige Prozesse als auch nichtkatalytische sowie heterogen und homogen katalysierte Reaktionen ab. Neben der organischen Chemie allgemein bilden die Synthese reaktiven Intermediaten, Elektrochemie, Photochemie sowie die Herstellung und Charakterisierung von Nanopartikeln mit unterschiedlichsten Eigenschaften und möglichen Anwendungen in der Medizin, Pharmazie und der Konsumgüterindustrie unsere Arbeitsschwerpunkte. Durch die Verknüpfung mit Prozessanalysetechnologien und neuen Anlagenkonzepten, wie z.B. der Chemieanlageninfrastruktur in Containerformat, bilden wir eine Brücke zur chemischen Industrie 4.0 und erschließen dezentrale und mobile Produktionsansätze.

 

Flyer des Bereichs CHEMIE

Geschäftsbereich ENERGIE

„Wir verbessern die Zuverlässigkeit und Wirksamkeit kompakter Stoff- und Energiewandlungssysteme sowie dezentrale & mobile Energieversorgung.“

Reformerstruktur
© Fraunhofer IMM

Im Geschäftsbereich ENERGIE beschäftigen wir uns mit den aktuellen und zukünftigen Fragestellungen zur mobilen und dezentralen Bereitstellung und Speicherung elektrischer Energie mit verstärktem Augenmerk auf nachhaltige Energieträger. Unsere Aktivitäten ordnen sich unmittelbar in das Fraunhofer Strategischen Forschungsfeld WASSERSTOFFTECHNOLOGIEN ein, fördern die Dekarbonisierung der Industrie und zielen zunehmend auf eine CO2-Neutralität in den Prozessen. Dabei bauen wir auf ein starkes Fundament, den Einsatz unserer bewährten mikrostrukturierten Plattenwärmeübertrager, einem Portfolio hochaktiver, langzeitstabiler und robuster Katalysatoren sowie etablierte Fertigungstechnologien, die auch die Realisierung größerer Stückzahlen erlauben. Die Entwicklungsarbeiten decken die gesamte Technologiekette in den Bereichen Systemdesign, Prozesssimulation, Katalysatorentwicklung, Standzeittests, Reaktorkonstruktion, Entwicklung kostengünstiger Fertigungstechnologien, Systemsteuerung, Systemintegration und Systemtest ab. Neben der Entwicklung einzelner Komponenten und kompletter Reformersysteme zur Wasserstoffbereitstellung für alle Arten von Brennstoffzellen aus konventionellen und regenerativen Brennstoffen liegen die Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Abgasaufreinigung, Power-to-Gas, Methanisierung, Wärme- /Kältemanagement und Biotreibstoffsynthese sowie Einsatz von Ammoniak als Energieträger.

 

Flyer des Bereichs ENERGIE

Geschäftsbereich DIAGNOSTIK

„Wir beschleunigen und miniaturisieren Tests und ermöglichen so individuelle Therapieansätze und spezifische Vor-Ort-Analytik.“

PCR-Chip
© Fraunhofer IMM

Im Geschäftsbereich DIAGNOSTIK beschäftigen wir uns mit Verfahren und Methoden, die neue Wege und Zeitskalen in der patientenindividuellen Verfügbarmachung diagnostischer Informationen und Daten am Point-of-use bzw. Point-of-care erlauben. Dabei setzen wir auf die Erschließung bisher ungenutzter diagnostischer Parameter für die medizinische Routineversorgung und/oder die Schaffung neuer, flexibler Zugänge zur Bereitstellung etablierter Parameter sowie die Ermittlung personenindividueller Ausprägungen bestimmter diagnostischer Informationen in einem bisher nicht als Standard etablierten Umfang. Unsere Aktivitäten ordnen sich unmittelbar in das Fraunhofer Strategischen Forschungsfeld INTELLIGENTE MEDIZIN ein, fördern eine kostenintelligente Diagnostik und Therapie und berücksichtigen zunehmend Automatisierung, Digitalisierung und eine Anbindung an künstliche Intelligenz. Als einer der Pioniere der Mikrofluidik greifen wir bei der Entwicklung vollintegrierter und automatisierter mikrofluidischer Analysesysteme auf einen „mikrofluidischen Baukasten“ zurück mit umfassender Abdeckung der erforderlichen Funktionselemente. Dies schließt die erfolgreiche Assaymodifizierung und deren mikrofluidische Integration mit ein. So können wir in kurzer Zeit eine Anwendungsidee zum Funktionsnachweis führen und voll funktionstüchtige und wirtschaftliche Demonstratoren bis hin zur Nullserie aufbauen. Wir legen großen Wert auf optimale Handhabbarkeit und uneingeschränkte Gebrauchstauglichkeit in der späteren Nutzung sowie auf die Kompatibilität mit einschlägigen Fertigungsmethoden. Neben Krebsdiagnostik bzw. Liquid Biopsy, Infektionsdiagnostik, Pandemieprävention und Antibiotikaresistenz bilden Bioanalytik für industrielle Medien und Lebensmittelsicherheit Schwerpunkte unserer Arbeit.

 

Flyer des Bereichs DIAGNOSTIK