Energieversorgung für Flugzeuge

Projekt GETPower

Energieautarke Flugzeugküchen entlasten Triebwerke und Umwelt

© Diehl Aerospace

Reformersystem
© Fraunhofer IMM

Reformersystem

Trolley
© Diehl Aerospace

Trolley

Die derzeitigen Bestrebungen zielen auf die Verbesserung der Umweltverträglichkeit des Luftverkehrs bei gleichzeitiger Reduzierung der CO2- und Lärmemissionen. Im Rahmen früherer Projekte wurde gemeinsam mit dem federführenden Unternehmen Diehl Aerospace GmbH eine mobile Stromversorgung für Passagierflugzeuge auf Basis von Propylenglykol als Kraftstoff entwickelt. Übergeordnetes Ziel war es, die Hauptturbine des Flugzeugs und das Hilfsaggregat (APU) von der Aufgabe der Stromerzeugung für den Passagierkomfort zu entlasten. Da die Bordküchen (Galleys) einer der Hauptstromverbraucher im Flugzeug sind, wurde ein Trolley als mobile Einheit gewählt, der an die Galleys angedockt werden kann und diese mit Energie versorgt.

Eigenschaften und Anwendungsbereiche

Ziel der GETPower-Projektreihe ist die Weiterentwicklung des bereits bestehenden Reformersystems, um eine optimierte Integration des Gesamtsystems in einen Standardtrolley zu erreichen und damit einem Szenario, das in der Luftfahrt realistisch anwendbar ist, so nahe wie möglich zu kommen. Dazu gehört die Arbeit hinsichtlich möglicher einzusetzender Brennstoffe, Konstruktionsmaterialien und dem Systemdesign, aber auch die Entwicklung eines Kostenmodells für verschiedene Geschäftsszenarien. Schlussendlich wird GETPower durch die Implementierung einer innovativen und sicheren Netzwerklösung im Sinne eines "more electric aircraft" zur Verbesserung der Energieversorgung und des Energiemanagements in der Flugzeugkabine beitragen.

Funktionalitäten

  • Weltweit erstes Reformersystem mit Propylenglykol als Kraftstoff
  • Erweitertes Konzept für weitere bereits in der Luftfahrt verwendete erneuerbare Kraftstoffe wie Ethylenglykol und Glycerin
  • Gewichtsreduzierung des gesamten Aufbaus durch Leichtmaterial Reformerkomponenten
  • Kostensenkung bei der Herstellung der Reaktortechnologie durch den Einsatz von Präge- und Stanzverfahren sowie 3D-Druck
  • Simulationsrechnungen in Bezug auf den thermischen und mechanischen Verschleiß zur Verbesserung der Gesamtsystemauslegung
  • Verbessertes Wärmemanagement im System

 

Unsere Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen

  • Design, Konstruktion und Fertigung von Reformern
  • Entwicklung von Katalysatoren und Katalysatorbeschichtungen, die sich ideal für den Einsatz in Mikrostrukturen eignen und optimal an Reaktortyp und Prozessdimensionen angepasst sind
  • Verfügbarkeit von Testgeräten zur Bestimmung der Leistung und Stabilität von Katalysatoren
  • Entwicklung mehrerer APUs basierend auf Brennstoffzellen, die Methanol, Ethanol, LPG, Benzin und Diesel als Kraftstoff verwenden

Entwickelt im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Diehl Aerospace im Rahmen der Projekte DIANA und GETPOWER gefördert durch das Luftfahrtforschungsprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums.